Vergessene
Lebensgeschichten

  • Foto Berolzheimer
    Kunstwerk aus der Sammlung von Berolzheimer

    Michael Berolzheimer

    Im Salon von Untergrainau

    Bedroht, ausgeschlossen, gestrichen

    Bedroht, ausgeschlossen, gestrichen

  • Foto Mosse
    Kunstwerk aus der Sammlung von Mosse

    Rudolf Mosse

    Der Pressezar bittet ins „Mosseum“

    Arisiert, enteignet, vertrieben

    Arisiert, enteignet, vertrieben

Mit ihrer Liebe zur Kunst prägten sie das europäische Kulturleben. Dann wurden sie von den Nationalsozialisten verfolgt, beraubt, vertrieben und ermordet – weil sie Jüdinnen und Juden waren. Einige ihrer Lebensgeschichten erzählen wir hier.

  • Foto Guttsmann
    Kunstwerk aus der Sammlung von Guttsmann

    Friedrich Guttsmann

    Der sorgenfreie Fabrikant

    Rechtlos, arbeitslos, wohnungslos

    Rechtlos, arbeitslos, wohnungslos

  • Foto Schmidl
    Kunstwerk aus der Sammlung von Schmidl

    Marianne Schmidl

    Faszination Afrika

    Abgewiesen, ausgenommen, ermordet

    Abgewiesen, ausgenommen, ermordet

  • Foto Liebmann Mayer
    Kunstwerk aus der Sammlung von Liebmann Mayer

    August Liebmann Mayer

    Verliebt in Toledo

    Verfolgt, beraubt, ermordet

    Verfolgt, beraubt, ermordet

News

  • „Die Wege der Kunst. SpurenSuchen“. Ein neues Angebot in der Alten Nationalgalerie in Berlin

    Wie kam das Gemälde ins Museum? Wer hat die Skulptur dem Museum verkauft, und wer war diese Kunstsammlerin oder jener Händler? Antworten auf diese und ähnliche Fragen gibt ein neues Angebot zur Provenienzforschung. Es erzählt unter anderem die Geschichte des „Löwen“ von August Gaul und der „Susanna“ von Reinhold Begas, zwei Kunstwerke, die einst Rudolf Mosse gehörten.

    Mehr →

More to come

Diese Lebensgeschichten können nur beispielhaft für unzählige Verfolgungsschicksale sein. Auf der Website werden wir regelmäßig weitere Geschichten ergänzen. Schauen Sie wieder vorbei.

Über das Erinnerungsprojekt

Wenn Museen die Herkunft ihrer Kunstwerke erforschen, treten nicht nur Eigentumsverhältnisse, sondern auch Schicksale zutage. Mit „Kunst, Raub und Rückgabe – Vergessene Lebensgeschichten“ erinnern die Stiftung Preußischer Kulturbesitz und die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen zusammen mit dem Rundfunk Berlin-Brandenburg und dem Bayerischen Rundfunk an die Opfer von Verfolgung und Enteignung. Wer waren diese Menschen, was geschah mit ihren Kunstwerken? Und was bedeutet es ihren Nachkommen, wenn ein geraubtes Kunstwerk zurückgegeben wird?